Mit Rückgrat zur Energiewende

Politik

Nicht wenige Politikerinnen und Politiker in unserem Land meinen, wir seien mit der Energiewende auf einem guten Weg. Denn fast überall im Lande drehen sich zunehmend Windräder und werden immer mehr Solaranlagen installiert. Sie haben Deutschland mit Ökostrom, mit grünem Strom versorgt. Juhu, die Energiewende ist geschafft!

Von wegen …

Hier liegt politisch gesehen leider ein Missverständnis vor, denn die deutsche Politik hat eine Stromwende mit der Energiewende verwechselt. Sie hat eine „dumme Energiewende“ organisiert.
Es reicht nicht, nach Lösungen zur Gewinnung von grünem Strom zu suchen. Was wir brauchen, ist eine „intelligente Energiewende“, die alle vier entscheidenden Sektoren miteinander verknüpft. Es geht in Summe um die benötigte Wärme, Kälte, Mobilität und den Strom.

Vertrauen in die Politik

Diese vier Sektoren der Energieversorgung verschmelzen dank digitaler Lösungen in der sogenannten „Sektorenkopplung“ zu einer hocheffizienten „intelligenten Energiewende. Es sind integrierte Lösungen, die grüne Energie jederzeit verfügbar machen. Und: Wir brauchen viele, die eine echte Energiewende antreiben.

Wer könnte das wohl sein …?

Klar, das müssen auch unsere Politiker in die Hand nehmen. Ich hoffe, dass Sie jetzt nicht die Hände über dem Kopf zusammenschlagen und „Dann kann das ja nichts werden“ murmeln. Auch wenn die Politiker mit Sicherheit nicht alles richtig gemacht haben, so waren sie in der Vergangenheit in puncto Energiewende nicht völlig untätig.

Keine Ausreden!

Die Unterstützung bei der Entwicklung der Erneuerbaren Energien durch das EEG war für die Menschheit ein riesiger Schritt nach vorne. Ohne die deutsche Anfangsinvestition in diese Technologie hätten sie es nie auf den internationalen Massenmarkt geschafft – zumindest nicht so schnell. Es ist also auch jetzt die Politik, die die Energiewende weiter vorantreiben muss.

Aber es braucht natürlich genauso das Engagement von uns allen. Jeder Hausbesitzer ist aufgefordert, seine Dachflächen, wenn sie dazu geeignet sind, mit Solaranlagen zu bestücken. Jeder Hausbesitzer, egal ob Sie oder ich, egal ob es sich um die Kommune, das Land, den Bund oder irgendwelche Firmen handelt. Jeder trägt die gleiche Verantwortung und steht in der gleichen Verpflichtung, alle möglichen Potenziale zu nutzen. Und es gibt keine Ausreden mehr. Die Preise sind dermaßen gefallen, dass die Erneuerbaren sich längst rechnen, in den meisten Fällen regelrechte „Gelddruckmaschinen“ sind. Wer nicht selbst investieren will oder kann, überlässt dies seiner örtlichen Bürgerenergiegenossenschaft oder seinem Stadtwerk.
Es gibt keine Ausreden!

Der Weg zur Energiewende führt durch den Wald

Als ich mit einem bekannten Politiker über die Möglichkeiten im Bereich Energie sprach, leuchteten seine Augen. Ich konnte förmlich sehen, wie er sich die schöne neue Welt ausmalte. Aber dann runzelte er die Stirn: „Sie müssen wissen“, sagte er, „viele Politiker werden von Lobbyisten der Großindustrie beherrscht.“ Damit hat er sicherlich den Nagel auf den Kopf getroffen – dem stimmen Sie wahrscheinlich auch zu.

Es gibt viele Lobbyisten, die Entwicklungen bremsen wollen und die Politik unter Druck setzen. Und sie sind bei weitem nicht das einzige Hindernis, das auf dem Weg zur Energiewende überwunden werden muss. Auf diesem Weg müssen unsere Politiker Rückgrat beweisen!

Adiós amigos

Denn wir müssen damit leben, dass wir uns mit einer echten Energiewende bei Öl-Giganten wie Russland, Katar und Saudi-Arabien keine Freunde machen. Ist das schlimm? Nein! Wir können milliardenschwere Wertschöpfungsketten endlich weg von den Oligarchen im Nahen Osten umleiten zu deutschen Mittelständlern. Milliarden, die heute für Öl und Gas ausgegeben werden, fließen dann an Elektriker, Solateure, Hersteller und Betreuer von Blockheizkraftwerken und Stadtwerke in unserer Heimat. Wir werden auch in Kauf nehmen, dass die meisten der großen Energieerzeuger zusammenbrechen werden, denn sie haben keinen echten Platz in der Energieversorgungslandschaft der Zukunft. Denn diese ist dezentral und in Bürgerhand.

Mit etwas Glück können einige große Energieerzeuger durch Investitionen in große Offshorewindparks und in die „Power to gas“-Technologie, überleben. Dann können Sie einen relevanten Beitrag zur Energiespeicherung leisten. Es wird viele Verlierer und Gewinner in diesem Spiel geben. Die Oligarchen der Vergangenheit werden aber zu den Verlierern gehören.

Der Preis der Energiewende

Dennoch: Für mich überwiegen die Vorteile. Wenn das der Preis ist, den wir zahlen müssen, um saubere Energie im Überfluss zu haben und einen wichtigen Teil des CO2-Problems ein für alle Mal zu lösen, dann ist das ein sehr sehr kleiner Preis!

Ich hoffe zutiefst, dass alle Politiker, die in diesem Prozess eine Rolle spielen, ebenso überzeugt sind von der Notwendigkeit dieser Entwicklung wie ich. Und ich wünsche allen Politikern, dass sie Rückgrat beweisen, allen Widerständen trotzen und uns zu einer echten Energiewende verhelfen.
Und uns, den Bürgern, Unternehmern und Aktivisten dieser Zeit, uns wünsche ich, das wir endlich vom Denken zum Handeln kommen!

Vorheriger Beitrag
Die Lösung für jedes Handicap
Nächster Beitrag
Eine pünktliche Bahn – eine Utopie?

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte geben Sie eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Menü