Global collaboration by Local Motors…

img_3024.jpg
„Solar schweben“ überreicht Gewinnertwizy…
Juli 19, 2016
img_1190.jpg
Westdeutsche Zeitung berichtet über das Klimaquartier!
Juli 21, 2016
Zeige Alle

Global collaboration by Local Motors…

img_3009.jpg

Am vergangenen Montag konnten wir mit Wolfgang Bern, den Europäischen Geschäftsführer der amerikanischen Firma „Local Motors“, in der VillaMedia in Wuppertal begrüßen.

„Local Motors“ ist sehr an der Entwicklung unseres Projekts „Klimaquartier Arrenberg“ und all den daraus resultierenden Ideen und Projekten interessiert. Nachdem ich ihm dieses im Detail präsentieren durfte, machten wir eine umfangreiche Tour durch das Quartier. Wolfgang war sehr beeindruckt!

Anschließend haben wir gemeinsam mit Vertretern der WSW und Andreas Braasch von IQZ die unterschiedlichen Möglichkeiten einer Kooperation im Zusammenhang mit dem autonom fahrenden Bus von LM „Olli“ diskutiert.


Mehrere Szenarien sind ausgesprochen interessant und wir werden diese bis September ausloten. Grundsätzlich besteht Einigkeit darüber, dass das erste gemeinsame Pilotprojekte mit „Olli“ am Arrenberg bzw. in Wuppertal für alle Beteiligte sehr interessant wäre.

Beeindruckend war für mich sowohl die Übereinstimmung der Beteiligten dahingehend, dass es entscheidend sein wird, bei diesem Thema die ersten Schritte in der richtigen Geschwindigkeit zu machen und dabei immer die folgende Frage im Auge zu haben: Wie schaffen wir es, die Menschen dafür zu begeistern?

Denn es ist sehr viel einfacher die Technologie zu beherrschen als die Menschen zu gewinnen.

Noch viel mehr haben mich jedoch andere Aspekte beeindruckt, die ich zwar vorher schon kannte, aber sich im Gespräch doch noch einmal ganz anders darstellten.

„Local Motors“ ist ein Revolutionär – ein echter ‚Gamechanger‘ und sicherlich auch ein ‚zerstörender‘ neuer Marktteilnehmer.  Nicht etwa, weil sie ihre Produkte zu erheblichen Teilen im 3 -D Druck Verfahren herstellen… Ja natürlich, das ist spektakulär, aber nicht das wirklich Entscheidende.

Vielmehr geht es um die Philosophie, die Strategie, die ganze Konzeption dieses ‚Business Cases‘. LM käme nie auf die Idee, selbst und alleine ein neues Produkt zu entwickeln. Alles beruht auf Netzwerken: In echt und pur! ‚Global collaboration‘ und ‚Co creation‘ sind hier die Stichworte. Tausende Menschen engagieren sich parallel für die Entwicklung von Produktideen. Vom Pizzabäcker bis zum Ingenieur. Vom Kiosbesitzer über die Hausfrau bis zum Manager. Entscheidender Unterschied: Diese Menschen mit all ihren Talenten arbeiten nicht bei LM. Sie beteiligen sich. Sie sind Teil der Community und finden es einfach wunderbar und spannend dabei zu sein. Derzeit sind es mehr als 53.000.

Hier entsteht eine völlig neue Philosophie, eine neue Intelligenz, eine neue Form der Partizipation; hier wird gerade unsere Welt der Entwicklung und der Produktion von Produkten von morgen auf den Kopf gestellt. Dies wird vieles in den Schatten stellen. Dies ist ein Paradigmenwechsel mit allem was dazu gehört. Das Ganze birgt sowohl Chancen als auch Risiken.

Lasst uns daran arbeiten, die Chancen gemeinsam zu nutzen und die Risiken beherrschbar zu machen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *